Kulturreferat_OS_Logo_RGB-1.png

Hilfe

Inhaltsverzeichnis

Suche

Sprache

PR-Fotos-SHOS-OSLM-Nonnenacher-2021-206-ppytogg6wqnubjzhilo01vitoa1zyfoiuvte2cdzlc

ERÖFFNUNG! Grenzgänger. Alltag in einem geteilten Land

Die Teilung Oberschlesiens in einen deutschen und polnischen Teil im Jahr 1922 folgte fast unmittelbar auf die Abstimmung – obwohl bei dieser rund 60 Prozent der Wahlberechtigten für einen Verbleib in Deutschland gestimmt hatten.

Die Grenze zerschnitt einen zusammengewachsenen Ballungsraum, darunter das wirtschaftlich bedeutende Kohlerevier. Damit sind Parallelen zur Teilung Berlins 1961 und einer „Grenze in der Stadt“ gegeben. Es gab 1922 wohl keine zweite Region in der Welt, in der man eine Staatsgrenze mit der Straßenbahn oder unter Tage übertreten konnte, oder wo ein Werkstor als Grenzübergang fungierte.

Die thematisch angelegte Präsentation wird die Bereiche Soziales und Politik beinhalten, wie etwa Minderheitenrechte und Autonomie, aber auch Architektur und Erinnerungen an den Alltag an der Grenze. Die Ausstellung bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte zur deutschen und europäischen Geschichte, wie etwa die Teilung Berlins, und Bezüge zur Gegenwart, wie etwa Autonomiebestrebungen und den Separatismus in Europa.

Die Ausstellung wird vom 14.11.2022 bis 30.09.2023 präsentiert.

in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat für Oberschlesien und dem Regionalforscher Dawid Smolorz

gefördert von der Kulturstiftung der Länder und dem Land Nordrhein-Westfalen

Datum

Nov 13 2022

Uhrzeit

15:00
QR Code
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.